....

Born in Switzerland, surrounded by the sheer vastness and natural beauty of the Bernese Alps, arguably one of the most scenic mountain ranges on our planet, he was exposed to nature from a very young age. So it only came natural that he developed an interest for outdoor activities such as skiing as soon as he could walk.

Years later, skiing was what actually made him discover the art of photography. His interest started with filming and photographing himself and his friends skiing. That interest grew into a profound love for both crafts.
Specializing in long exposure photography over time, he is creating surreal outdoor images focused on capturing slow processes and smooth motions.
His reason for creating long exposure photographs is rather simple, but nonetheless beautiful and quite philosophic. As he puts it:

"Our busy surroundings push us towards losing our awareness of everything happening around us. Long exposed pictures seem to slow down time and counteract our over stressed lifestyle."

Therefore the many trips he does to the mountains are not only in the interest of photography, but more for his physical and also mental health.
As he says: "I receive a meditative impact by spending time in the mountains."

..

Geboren in der Schweiz, umgeben von der mächtigen Weite und der natürlichen Schönheit der Berner Alpen, zweifellos eine der beeindruckendsten Gebirgsketten der Welt, war er von klein auf mit dem Zusammenleben in der Natur konfrontiert. So war es auch der natürliche Lauf der Dinge, dass er Interessen in Bergsportarten wie Skifahren entwickelte, sobald er gehen konnte.

Jahre später war das Skifahren der Grund dass er die Kunst der Fotografie entdeckte. Beim Filmen und Fotografieren mit seinen Freunden entstanden erste Videoclips und kurze Skifilme. Dieses Interesse wuchs in eine Liebe für diese Kunstform.
Über die Zeit spezialisierte er sich auf die Fotografie mit Langzeitbelichtungen und entwickelte dadurch seinen surrealistischen Stil.
Sein Grund für den häufigen Einsatz von Langzeitbelichtungen ist eher simpel aber gleichwohl philosophisch. Oder wie er es formuliert:

"Unsere geschäftsorientierte, hektische Umwelt betäubt unsere Wahrnehmung und lässt uns die wichtigeren Sachen welche um uns geschehen vergessen. Langzeitbelichtete Fotos scheinen die Zeit zu verlangsamen und diesem Stress-Prozess entgegenzuwirken."

Aus diesem Grund sind die vielen Reisen in die Berge nicht nur im Interesse der Fotografie, sondern auch zur Förderung der physischen und psychischen Gesundheit.
Wie er sagt: "Ich erhalte einen meditativen Effekt in den Bergen."

....

2017_12_24_gh5_hasliberg_skiing_2_web.jpg